Das pädagogische Konzept

Unsere Ziele unsere Aufgaben:

 

Jede Erzieherin unseres Teams übernimmt die Verantwortung, jedes Kind ganzheitlich zu fördern, auf seine Fähigkeiten und Neigungen einzugehen und Defiziten und Schwächen entgegenzuwirken.

Vermehrt sind Eltern der Meinung, im Kindergarten könnten “Fehler oder Versäumnisse”, die sie in der Erziehung zuhause gemacht haben, ohne weiteres ausgeglichen werden, was aber nicht immer bewerkstelligt werden kann, weil vom Elternhaus keinerlei Resonanz zu erwarten ist.

 

Weiterhin arbeiten wir nach den Leitsätzen der Arbeiterwohlfahrt.

 

Kinder leben durch die Medien und Technik in einer Welt, die für sie immer unüberschaubarer wird. Die Anforderungen werden immer höher. Im Mittelpunkt steht das Kind mit seiner ganzen Persönlichkeit.

Wir möchten allen Kindern die Möglichkeit geben, ihre Grundgefühle, wie Freude, Trauer, Angst und Wut auszuleben und ausdrücken zu können und mit ihnen umzugehen. Gemeinsam mit den Kindern suchen wir Erzieherinnen nach Möglichkeiten, Konfliktlösungen zu finden, welche besonders im Spiel sehr wichtig sind. Das Spiel mit all seinen Erscheinungsformen gehört lebensnotwendig zum Kind. Eine kindliche Entwicklung ohne spielerische Tätigkeit ist kaum vorstellbar, die Welt kann ohne Spiel nicht erfasst und bewältigt werden. Darum ist es uns wichtig, mit den Kindern die Welt spielerisch zu erobern, großen Wert legen wir deshalb auf die Freispielzeit im Kindergarten (Freispiel siehe Tagesablauf). Aus diesem Grund machen wir die Eltern auch immer wieder darauf aufmerksam, die Kinder morgens möglichst früh zu bringen, damit sie vor dem gemeinsamen Frühstück noch ausreichend spielen können.